06. Jul 2018, foresightadmi

Automatisierung von (Wissens)arbeit: Kein Grund zur Panik, aber zum Umdenken!

Klaus Burmeister und Andreas Schiel vom foresightlab haben für den Blog der Bertelsmann Stiftung „Zukunft der Arbeit“ einen detaillierten Blick auf den digitalen Strukturwandel und die dadurch absehbaren Umbrüche in der Arbeitswelt geworfen.

Wenn in Zukunft nicht nur manuelle, sondern auch kognitive Routinetätigkeiten etwa durch Künstliche Intelligenz vermehrt automatisierbar werden, sind massive Strukturveränderungen auf dem Arbeitsmarkt wahrscheinlich und auf lange Sicht auch ein deutlicher Anstieg der Arbeitslosigkeit möglich.

Doch auf diese zum Teil bereits jetzt absehbaren Umbrüche kann man sich vorbereiten. Der zweiteilige Artikel enthält Analysen auf der Basis aktueller wissenschaftlicher Studien und einige Empfehlungen zum Umgang mit den bevorstehenden Herausforderungen.

Link zu Teil 1 des Artikels: https://www.zukunftderarbeit.de/2018/06/26/der-teufel-steckt-im-detail/

Link zu Teil 2 des Artikels: https://www.zukunftderarbeit.de/2018/07/06/der-teufel-steckt-im-detail-22/

Haben Sie Fragen?

Sprechen Sie uns an, wenn Sie ein Projekt im Bereich Corporate Foresight planen. Wir beraten Sie gerne bei der Umsetzung Ihrer Ideen.

Kontakt aufnehmen