Zukunftsdialog Bio 2030 Niedersachsen

Unter dem Motto „Wo wächst Bio 2030?“ erkundet Bio2030 Zukunftsdialoge – ausgehend von den praktischen Erfahrungen von Landwirten, Verarbeitern und Händlern – wie sich der Biolandbau in Deutschland bis zum Jahre 2030 unter unterschiedlichen Bedingungen entwickeln könnte.

header-5

 

Den Auftakt bildete die Tagung in Niedersachsen. Diese widmete sich insbesondere dem Umgang mit drei regionalen Herausforderungen:

  • Klima (für Getreide zu späte natürliche Mineralisation, siehe oben den Vortrag von Alvermann am 22.2.16),
  • strukturelle Bedingungen (hoher Spezialisierungsgrad) und
  • betriebswirtschaftliche Situation der Erzeuger (hohe Pachtpreise).

Ergebnisbericht von der Tagung

cover
Download (PDF) kostenlos, Druckfassung der Broschüre (76 Seiten Din A4) kann für 12,50 € inklusive Versand und MwSt. bestellt werden bei: info@bio2030.de

Tagungsmappe (Download PDF)
Pressemitteilung zum Tagungsbericht (Download PDF)
Pressemitteilung zum Tagungsende (Download PDF)

Video-Impressionen

 

Vorträge und Artikel

In Niedersachsen tickt „Bio“ anders – Artikel von Conrad Thimm in der LAND & Forst Nr. 24 vom 15. Juni 2016
Die heimliche Biorevolution in Weser-Ems – Artikel von Conrad Thimm in der Land & Forst Nr. 23 vom 9. Juni 2016 (siehe Kasten unten auf Seite 14)


Vortrag von Everhard Hüseman, Naturland Bauer in der Grafschaft Bentheim: „Bürokratie und Kontrollprobleme als Beschleuniger des Strukturwandels“

Eine schriftliche Zusammenfassung von Hüsemans Vortrag ist im Ergebnisreport (siehe oben auf dieser Seite) enthalten.

Foto-Impressionen von der Tagung

Landkarte der Einflussfaktoren „Bio 2030 Niedersachsen“

Schulz und Tietke

Erfahrene Bioland-Praktiker: Eberhard Schulz aus Aerzen und Monika Tietke vom Bio Kartoffel Erzeuger Verein

Alvermann

Am Mikrofon: Bio-Ackerbauberater Gustav

von-muenchhausen

Louisa von Münchhausen, Gut Rosenkrantz, in der Diskussion


Bio2030 Zukunftsdialoge ist eine Initiative von Conrad Thimm, Organisationsberatung, und foresightlab. Die erste Phase des Projektes – die Mitmach-Tagung und der Ergebnisbericht dazu – wurde gefördert von der AKB-Stiftung.

Kontakt:
info@bio2030.de
Conrad Thimm: 0173-9444 126
Beate Schulz-Montag: 0160-445 98 41

Haben Sie Fragen?

Sprechen Sie uns an, wenn Sie ein Projekt im Bereich Corporate Foresight planen. Wir beraten Sie gerne bei der Umsetzung Ihrer Ideen.

Kontakt aufnehmen